Grosse Solidarität

Wir sind überwältigt von euren Echos und Reaktionen auf unseren letzten Aufruf! Ganz viele haben sich gemeldet, um bei den Kinderateliers mitzumachen! Danke euch allen, für eure Bereitschaft, euer Mitdenken und Mittragen. Und wir bitten euch um bisschen Geduld, wenn ihr nicht sofort zum Zug kommt. In den Schul-Osterferien werden wir noch an 2 zusätzlichen Terminen Kinderateliers anbieten. Auch weitere Aktivitäten, ausserhalb der Kinderateliers, sind immer willkommen: Abendspaziergänge usw. Auch da gibts schon Ideen und konkrete Angebote von euch. Wir sind im Moment am Bearbeiten und am Koordinieren mit dem BAZ Guglera.

In der Guglera sind derzeit um die 400 Bewohner*innen untergebracht. Davon sind viele aus der Ukraine. Natürlich hat es auch – immer noch – viele Flüchtende aus andern Ländern, zuvorderst Afghanistan, Syrien, Jemen, Kongo etc. In all der Betroffenheit zur Situation in der Ukraine möchten wir betonen, dass an vielen Orten die humanitäre Lage immer und oft seit vielen Jahren katastrophal ist. Es ist uns ein Anliegen, uns für alle von schweren Konflikten bedrohten Menschen einzusetzen.

Was die letzen 4 Jahre seit der Eröffnung der Guglera gezeigt haben und was die Situation in der Ukraine deutlich macht: ES BRAUCHT UNSEREN LANGEN ATEM, um den geflüchteten, schutzbedürftigen Menschen aus den verschiedensten Krisengebieten hier bei uns zu begegnen, einen Moment der Gastfreundschaft, des „Willkommens“ mit ihnen zu teilen.

Unser Ziel ist es weiterhin, wieder – wie vor Ausbruch der Pandemie – in der Guglera drin das Begegnungscafé „Café Guglera“ anbieten zu können, mit Spiel, Gespräch und z’Vieri. Auch da wird es EUCH brauchen!

BLEIBEN WIR DRAN. Danke allen!